Michael Heuberger

Michael Heuberger studierte Jura, Kunstgeschichte und Theaterwissenschaft in seiner Heimatstadt München. Es folgten eine Schauspielausbildung und Engagements am Staatstheater am Gärtnerplatz, am Bayerischen Staatsschauspiel und bei den Domfestspielen in Bad Gandersheim.

Seit der Spielzeit 1986/87 ist Michael Heuberger festes Ensemblemitglied am Theater Regensburg. Er wurde im Juli 2010 mit dem Preis der 28. Bayerischen Theatertage in Regensburg für seine herausragende Schauspielleistung ausgezeichnet. Wichtige Produktionen, bei denen Heuberger am Theater Regensburg mitgewirkte, waren u.a. Novecento – Die Legende vom Ozeanpianisten (Tim Tooney), Loriots bürgerliches Welttheater, Das Ende vom Anfang (Darry Berrill), Cyrano de Bergerac (Graf de Guiche), Die blaue Donau (Gauleiter Stolz), Was ihr wollt (Malvolio), Nora (Dr. Niels Rank), Die drei Schwestern (Fjodor Iljitsch Kulygin), Der eingebildet Kranke (Béralde, Mr. Bonnefoy), Wer hat Angst vor Virginia Woolf? (George), Der nackte Wahnsinn (Selsdon Mowbray), Mein und dein Herz – Medeia (Kreon), Kabale und Liebe (Miller), The Rocky Horror Show (Erzähler), Die Kassette (Heinrich Krull), Der Brandner Kaspar und das ewig' Leben (Der Boandlkramer), Ladies Night (Barry), Eisenstein (Josef u.a.), Sein oder Nichtsein (Dowasz), Der Sängerkrieg der Heidehasen (Männe), Das letzte Feuer (Ludwig), Ein Klotz am Bein (Bouzin), Romeo und Julia (Montague), Platonow (Porfirij Semjonowitsh Glagoljew), Blütenträume (Heinz), Winterreise (Vater), Der Vetter aus Dingsda (Josef Kuhbrot), Komödie der Irrungen (Egeon), Komödie im Dunkeln (Schupanski/George Godunow), Karl Valentins Hoftheater FALK & FEY (Karl Valentin), Wer hat Angst vorm weißen Mann (Franz Maisacher), Oslo (Johan Jørgen Holst/Finn Grandal) und Tartuffe (Madame Pernelle).