Roger Krebs

Der Schweizer Bassist Roger Krebs ist ein Künstler, für den das Publikum im Zentrum seiner Arbeit steht. Mit seiner „Qualitätsstimme, die dem raren Genre der Schwarzen Bässe entstammt“ (Rhein-Main-Zeitung), möchte er zu jeder Zeit berühren und intensive, authentische Rollenarbeit leisten. Seine Ausbildung erhielt Roger Krebs am Mainzer Konservatorium. Dazu absolvierte er Meisterkurse, u. a. bei Kurt Moll, Harald Stamm und in der Münchner Singschul (Bayerische Theaterakademie). Roger Krebs arbeitet regelmäßig mit David L. Jones in New York zusammen. Nach seinem Engagement am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin führten ihn Gastverträge an verschiedene Theater, u.a. nach Aachen und Münster sowie ans Nationaltheater Mannheim und zu diversen Festivals, z.B. zu den Thüringischen Schlossfestspielen, zum Festival „Opera på Skäret“ in Schweden, zur Münchner Biennale und zum „Oper im Berg“-Festival in Salzburg. Zuletzt war Roger Krebs Ensemblemitglied am Schleswig-Holsteinischen Landestheater Flensburg, wo er unter anderem die Rollen des Sparfucile in Rigoletto und Masetto in Don Giovanni sang. Roger Krebs ist Preisträger namhafter Gesangswettbewerbe wie der Armel Opera Competition, der internationalen Vox Artis Competition und des Grandi Voci-Wettbewerbs. Zu seinen herausragendsten Partien zählen Rocco in Fidelio, der Komtur in Don Giovanni, Sarastro in Die Zauberföte, Eremit in Der Freischütz, Timur in Turandot, Sir John Falstaff in Die lustigen Weiber von Windsor, Fürst Gremin in Eugen Onegin, Daland in Der fliegende Holländer oder Hermann Landgraf von Thüringen in Tannhäuser.

Ab der Spielzeit 2022/23 ist Roger Krebs festes Ensemblemitglied am Theater Regensburg.