Piazzolla!

Konzert

Piazzolla!

5. Kammerkonzert

Der Musik des argentinischen Komponisten und Bandoneon-Spielers Astor Piazzollas gilt diese Spielzeit ein besonderes Augenmerk. Geschickt führte der „König des Tangos“ die klassische argentinische Tangotradition weiter, modernisierte sie mit zeitgenössischen, klassischen Codes und schuf einen „Tango Nuevo“ für die Konzertbühne. Weltberühmt wurden Stücke wie LIBERTANGO und OBLIVION, das klassische Beispiel eines langsamen Tangos mit sinnlichen Melodien. Kantige Rhythmen und jazzige Synkopen kommen in LE GRAND TANGO zum Ausdruck. Eine besondere Fassung von LAS CUATROS ESTACIONES PORTEÑAS (Die vier Jahreszeiten von Buenos Aires) bildet den Abschluss des Abends. In seinem weltberühmten Zyklusverband Piazzolla Rhythmen des Tango mit Elementen europäischer Barockmusik und lässt den Puls der Großstadt, die Seele Buenos Aires, vor dem inneren Auge entstehen.

ASTOR PIAZZOLLA (1921–1992)
LE GRAND TANGO
VIOLINE Beatrix Leinhäupl | VIOLA Daniela Pletschacher
GITARRE Rainer Stegmann

OBLIVION, LIBERTANGO und andere Werke
VIOLINE Andrei Ciobanu | KONTRABASS Frank Wittich
AKKORDEON Vlad Cojocaru

LAS CUATROS ESTACIONES PORTEÑAS für Trio
TRIO ARISSA
VIOLINE Sándor Galgóczi | VIOLONCELLO Armand Fauchère
KLAVIER István Koppányi