Der Zinnsoldat und die Papiertänzerin

Junges Theater

Der Zinnsoldat und die Papiertänzerin

Märchen

von Roland Schimmelpfennig
nach Hans Christian Andersen

8+

Dauer: ca. 1 Stunde | keine Pause

Regensburger Erstaufführung

Angesengt und entkräftet wenden sich ein einbeiniger Zinnsoldat und eine Tänzerin aus Papier ans Publikum. Scheu werfen sie sich Blicke zu. Dann fangen sie an zu erzählen, von einer ganz unglaublichen Reise. Sie beginnt auf einem Fensterbrett. Hier werden die zwei Spielzeugfiguren abgestellt und vergessen – als plötzlich das Fenster aufspringt und ein Windstoß sie fortreißt. Die Tänzerin, leicht wie eine Feder, wirbelt hinauf in den Himmel, der Soldat aus Zinn stürzt in die Tiefe. Getrennt voneinander erleben beide gefährliche Abenteuer. Die Tänzerin macht Bekanntschaft mit einer Wolke und gerät in die Fänge einer Elster. Ein gemeines Zwillingspaar schickt den Zinnsoldaten auf einem Papierboot hinab in die Kanalisation, wo ihm Ratten und Fische das Leben schwer machen. Es scheint, als wäre das Schicksal der beiden ungeliebten Spielzeuge besiegelt und nur noch ein Wunder könnte helfen.

Mit seiner Adaption des mehr als 180 Jahre alten Kunstmärchens DER STANDHAFTE ZINNSOLDAT von Hans Christian Andersen wirft Roland Schimmelpfennig einfühlsam und humorvoll den Blick auf zwei grundverschiedene Charaktere, die zueinander halten, die Hoffnung nicht aufgeben und sich am Ende wiedersehen.

Wir bieten grundsätzlich gerne Nachgespräche an.
Bei Interesse melden Sie sich unter vermittlung@theaterregensburg.de.

Besetzung

14.03.2023, 10.00 Uhr
Natascha Weigang und Joscha Eißen Natascha Weigang und Joscha Eißen © Tom Neumeier Leather
Natascha Weigang und Joscha Eißen © Tom Neumeier Leather
Natascha Weigang und Joscha Eißen Natascha Weigang und Joscha Eißen © Tom Neumeier Leather
Natascha Weigang und Joscha Eißen © Tom Neumeier Leather
Natascha Weigang und Joscha Eißen Natascha Weigang und Joscha Eißen © Tom Neumeier Leather
Natascha Weigang und Joscha Eißen © Tom Neumeier Leather
Natascha Weigang Natascha Weigang © Tom Neumeier Leather
Natascha Weigang © Tom Neumeier Leather
Joscha Eißen und Natascha Weigang Joscha Eißen und Natascha Weigang © Tom Neumeier Leather
Joscha Eißen und Natascha Weigang © Tom Neumeier Leather
Joscha Eißen und Natascha Weigang Joscha Eißen und Natascha Weigang © Tom Neumeier Leather
Joscha Eißen und Natascha Weigang © Tom Neumeier Leather
Natascha Weigang Natascha Weigang © Tom Neumeier Leather
Natascha Weigang © Tom Neumeier Leather
Natascha Weigang und Joscha Eißen Natascha Weigang und Joscha Eißen © Tom Neumeier Leather
Natascha Weigang und Joscha Eißen © Tom Neumeier Leather
Joscha Eißen  Joscha Eißen  © Tom Neumeier Leather
Joscha Eißen © Tom Neumeier Leather
Natascha Weigang und Joscha Eißen Natascha Weigang und Joscha Eißen © Tom Neumeier Leather
Natascha Weigang und Joscha Eißen © Tom Neumeier Leather
Joscha Eißen und Natascha Weigang Joscha Eißen und Natascha Weigang © Tom Neumeier Leather
Joscha Eißen und Natascha Weigang © Tom Neumeier Leather
 
 

Presse

Peter Pavlas
Mittelbayerische Zeitung
„Eine Bühnenfest für alle Sinne: ‚Der Zinnsoldat und die Papiertänzerin‘ feiert Premiere am Jungen Theater in Regensburg. Das Publikum klatscht und trampelt vor Begeisterung“, titelt die Mittelbayerische Zeitung. 
 
„Die Regensburger Inszenierung lebt insbesondere von seinen brillanten Schauspielern.Natascha Weigang verkörpert die grazile und sehr dreidimensionale Balletttänzerin und eine Handvoll anderer Rollen stimmgewandt. Ähnlich universell agiert Joscha Eißen, der ‚halbe Soldat‘. Beide verleihen ihren Rollen menschliche Konturen, die das Publikum gefangen nehmen und dann erlöst auflachen lassen. [...]
Im Jungen Theater gibt es eine mitreißende Inszenierung zu bestaunen, die mit ihrer Fantasie und erlesenen Darstellungskunst nicht nur Kinder anspricht.“ — (07.03.23)
Christian Muggenthaler
Regensburger Zeitung
„Voll Liebreiz: ‚Der Zinnsoldat und die Papiertänzerin‘ am Jungen Theater in Regensburg“, titelt die Regensburger Zeitung
 
„Regisseurin Oda Zuschneid und Natascha Weigang sowie Joscha Eißen als Schauspielerin und Schauspieler für die beiden Haupt- und einige Nebenfiguren haben den Text in einer Inszenierung voll gut funktionierendem Erzähl- Liebreiz umgesetzt. [...] Und so sind denn auch am Jungen Theater Regensburg in dieser Inszenierung die Dinge und Lebewesen auf erfreulich unkomplizierte Weise beseelt und können dergestalt wiederum auch das Publikum beseelen. [...]
Oda Zuschneid hat für jede Szene schöne, stimmige Bilder gefunden und eine Bühne produziert, die mit ihrem Blau sowohl als Himmel als auch Unterwasserszenario Weite bringt, die Klangwelten von Alex Konrad unterstützen diese Weite. Das Licht baut punktgenau und richtungsweisend beständig neue Stimmungen, in die man sich hineinbegeben kann wie in ein Märchenbad.“ — (07.03.23)