Du bist meine große Liebe

Konzert

Du bist meine große Liebe

Operettengala

Joseph Beer
Ausschnitte aus den Operetten DER PRINZ VON SCHIRAS und POLNISCHE HOCHZEIT

Joseph Beer (1908-1987) wurde in der Nähe von Lemberg geboren. Schon früh galt der Musik seine große Liebe, bereits im Alter von dreizehn Jahren begann er bis spät in die Nacht zu komponieren, eine Angewohnheit, die er sein Leben lang beibehalten sollte.

Beer erlebte einen kometenhaften Aufstieg: Sein erstes Bühnenwerk DER PRINZ VON SCHIRAS feierte große Erfolge, zu denen Joseph Marx ihm überschwänglich gratulierte und in einem Brief ihm sein Können bestätigte, ,,das nur wenige sehr etablierte Operettenkomponisten ihr eigen nennen können". Zu diesem Zeitpunkt war Beer 25 Jahre alt. Die Operette POLNISCHE HOCHZEIT, deren Libretto von Fritz Löhner-Beda und Alfred Grünwald stammte, komponierte Beer 1937 innerhalb weniger Wochen. Beers Werke wurden durch den „Anschluss“ Österreichs an Hitler-Deutschland von den Spielplänen gestrichen; ihm selbst gelang die Flucht nach Frankreich. Beer setzte seine Kompositionen im Geheimen fort, unter anderem entstand in dieser Zeit STRADELLA IN VENEDIG, ein Werk im Stil der Commedia dell' Arte, das sich stilistisch von seinen beiden früheren Werken stark abhebt. Um zu überleben, verkaufte er seine Werke an andere Komponisten, die diese als ihre eigenen Werke herausgaben. Beer zog sich immer mehr zurück, er komponierte zwar täglich, jedoch in vollständiger Isolation.

Joseph Beers Werke enthalten opulente Melodien, üppig innovative Harmonien sowie Jazzelemente, beispielsweise in Form von aufbrausend rhythmischen Teilen. Obwohl sich Beer einerseits der großen deutschen und russischen Tradition verpflichtet fühlte (Beethoven, Brahms und Tschaikowsky zählten zu seinen Lieblingskomponisten), andererseits der italienischen Schule (vor allem Puccini), ist in seinen Werken der Einfluss von Mahler und Scriabin sowie Gershwin zu hören.

Besetzung

07.05.2023, 15.00 Uhr

Termine

P
Antoniushaus
U30
Antoniushaus
F
Antoniushaus