König Ödipus

Schauspiel

König Ödipus

Tragödie von Sophokles

Deutsch von Ernst Buschor
14+

Dauer: ca. 1 Stunde 20 Minuten | keine Pause

Zu allen Vorstellungen (außer der Premiere) findet 30 Minuten vor Beginn eine Einführung und im Anschluss ein Nachgespräch statt.

Dürre, Pest und Unfruchtbarkeit drohen Theben zu vernichten. Alle Hoffnung liegt auf Ödipus, der einst das Rätsel der Sphinx löste und so die Stadt von diesem Ungeheuer befreite. Als Dank bekam er den Königsthron und Iokaste, die Witwe seines Vorgängers, zur Frau. Um Theben erneut zu retten, sucht König Ödipus Hilfe beim Orakel von Delphi, doch dessen Spruch gibt neue Rätsel auf. Ein Hinweis auf den ungesühnten Mord am vormaligen König Laios? Öffentlich schwört Ödipus, den Fall aufzuklären und den Mörder zu bestrafen. Die Suche nach dem Schuldigen beginnt, die Ödipus in einem dramatischen Erkenntnisprozess auf die Spuren seiner eigenen Identität bringt, eine völlig überraschende Wahrheit offenbart und ihn letztlich schuldlos schuldig untergehen lässt.
Die antike und dennoch zeitlose Tragödie KÖNIG ÖDIPUS von Sophokles ist der Urstoff der Identitätsfindung und ein wahrer Menschheitskrimi über Schicksal, Selbstbestimmung und Schuld. Der Mythos gilt als Beginn der modernen Kultur- und Geistesgeschichte und verhandelt exemplarisch Grundkonflikte unseres Menschseins.

Besetzung

09.03.2024, 19.30 Uhr
Jonas Julian Niemann, Silke Heise Jonas Julian Niemann, Silke Heise © Tom Neumeier Leather
Jonas Julian Niemann, Silke Heise © Tom Neumeier Leather
Jonas Julian Niemann, Katharina Solzbacher Jonas Julian Niemann, Katharina Solzbacher © Tom Neumeier Leather
Jonas Julian Niemann, Katharina Solzbacher © Tom Neumeier Leather
Thomas Mehlhorn, Jonas Julian Niemann Thomas Mehlhorn, Jonas Julian Niemann © Tom Neumeier Leather
Thomas Mehlhorn, Jonas Julian Niemann © Tom Neumeier Leather
Ensemble, Jonas Julian Niemann, Katharina Solzbacher Ensemble, Jonas Julian Niemann, Katharina Solzbacher © Tom Neumeier Leather
Ensemble, Jonas Julian Niemann, Katharina Solzbacher © Tom Neumeier Leather
Thomas Mehlhorn, Jonas Julian Niemann, Katharina Solzbacher, Anna Kiesewetter, Alejandro Nicolás Firlei Fernández Thomas Mehlhorn, Jonas Julian Niemann, Katharina Solzbacher, Anna Kiesewetter, Alejandro Nicolás Firlei Fernández © Tom Neumeier Leather
Thomas Mehlhorn, Jonas Julian Niemann, Katharina Solzbacher, Anna Kiesewetter, Alejandro Nicolás Firlei Fernández © Tom Neumeier Leather
Jonas Julien Niemann, Silke Heise Jonas Julien Niemann, Silke Heise © Tom Neumeier Leather
Jonas Julien Niemann, Silke Heise © Tom Neumeier Leather
Jonas Julien Niemann, Silke Heise, Alejandro Nicolás Firlei Fernández, Michael Haake, Anna Kiesewetter Jonas Julien Niemann, Silke Heise, Alejandro Nicolás Firlei Fernández, Michael Haake, Anna Kiesewetter © Tom Neumeier Leather
Jonas Julien Niemann, Silke Heise, Alejandro Nicolás Firlei Fernández, Michael Haake, Anna Kiesewetter © Tom Neumeier Leather
Alejandro Nicolás Firlei Fernández, Michael Haake, Anna Kiesewetter, Katharina Solzbacher, Thomas Mehlhorn, Silke Heise Alejandro Nicolás Firlei Fernández, Michael Haake, Anna Kiesewetter, Katharina Solzbacher, Thomas Mehlhorn, Silke Heise © Tom Neumeier Leather
Alejandro Nicolás Firlei Fernández, Michael Haake, Anna Kiesewetter, Katharina Solzbacher, Thomas Mehlhorn, Silke Heise © Tom Neumeier Leather
Jonas Julian Niemann, Anna Kiesewetter, Michael Haake Jonas Julian Niemann, Anna Kiesewetter, Michael Haake © Tom Neumeier Leather
Jonas Julian Niemann, Anna Kiesewetter, Michael Haake © Tom Neumeier Leather
Alejandro Nicolás Firlei Fernández Alejandro Nicolás Firlei Fernández © Tom Neumeier Leather
Alejandro Nicolás Firlei Fernández © Tom Neumeier Leather
 
 

Termine

Neuhaussaal
 
Bismarckplatz
Abo Mittwoch

Einführung 19.00 Uhr
Nachgespräch im Anschluss

 
Bismarckplatz
Abo Donnerstag

Einführung 19.00 Uhr
Nachgespräch im Anschluss

 
Bismarckplatz
Abo Schauspiel pur

Einführung 17.30 Uhr
Nachgespräch im Anschluss

 
Bismarckplatz
Abo Neugier 1

Einführung 19.00 Uhr
Nachgespräch im Anschluss

 
F
Bismarckplatz
Abo Sonntagnachmittag

Einführung 14.30 Uhr
Nachgespräch im Anschluss

 
Bismarckplatz
Abo Wochenende 1

Einführung 19.00 Uhr
Nachgespräch im Anschluss

 
Bismarckplatz
Abo Schauspiel 1 plus

Einführung 17.30 Uhr
Nachgespräch im Anschluss

 
U30
Bismarckplatz
Abo Vielfalt 4, Abo Vielfalt 3

Einführung 19.00 Uhr
Nachgespräch im Anschluss

 
Bismarckplatz
Abo Schauspiel 2 plus

Einführung 19.00 Uhr
Nachgespräch im Anschluss

 
Bismarckplatz
Abo Wochenende 2

Einführung 19.00 Uhr
Nachgespräch im Anschluss

 
U30
Bismarckplatz
GA Buntes Quartett

Einführung 19.00 Uhr
Nachgespräch im Anschluss

 
U30
Bismarckplatz
GA Schauspiel

Einführung 19.00 Uhr
Nachgespräch im Anschluss

 
Bismarckplatz
Abo Freitag

Einführung 19.00 Uhr
Nachgespräch im Anschluss

ZLM
Bismarckplatz
Abo Schauspiel 3 plus

Einführung 19.00 Uhr
Nachgespräch im Anschluss

Presse

Thomas Rothschild
nachtkritik.de

„Jasper Brandis [...] will am Theater Regensburg, einem der schönsten Häuser der Republik und demnächst bayerisches Staatstheater, nicht klüger sein als Sophokles. [...] Der Ödipus des Jonas Julian Niemann ist ein heutiger Mensch, angefüllt mit antikem Furor. In Regensburg wird erfahrbar, wie sehr [der Mythos] nach wie vor ergreift, wenn man ihn ernst nimmt.“ — (11.3.24)

Stefan Rimek
Regensburger Zeitung

„Selten erlebt man eine derart schlüssige, innovative und dennoch nicht überdrehte Inszenierung einer antiken griechischen Tragödie. So entstehen immer wieder gefühlsstarke und packende Atmosphären wie beispielsweise in der Szene, als König Ödipus zu weinen beginnt, als er die Wahrheit seiner Vergangenheit erkennt.“ — (11.3.24)

Claudia Böckel
Mittelbayerische Zeitung

„Jonas Julian Niemann ist ein junger, ein ungezügelter Ödipus. Von außen, aber auch aus dem Inneren des Teppichs kommt seine Vergangenheit auf ihn zu, alles wird konkreter, er muss sich den Wahrheiten und Sichtweisen stellen. [...] Ein großer Abend mit der Antike in ganz heutigen Bildern.“ – (11.3.24)

Egbert Tholl
Süddeutsche Zeitung

„Brandis setzt auf Sprache, sehr genau, das geht besser auf, als man erwarten würde. Schließlich hat man die Geschichte schon so oft auf der Bühne gesehen, da ist es schon erstaunlich, dass man in manchen Momenten wieder neu zuhört.“ – (12.3.24)

Hannah Eder
Lautschrift - Die Studentenzeitschrift der Uni Regensburg

„König Ödipus ist ein kurzweiliges Stück, das auf vielen Ebenen antike Elemente mit moderner Dramaturgie vereint. Diese Brücke zu schlagen, gelingt größtenteils hervorragend.“– (17.3.24)

Links