Massa Mobil

Tanz

Massa Mobil

Tanzperformance im öffentlichen Raum

von Wagner Moreira

0+
Regensburger Erstaufführung

Haidplatz, Steinerne Brücke oder Stadtpark: Mit der Performance MASSA MOBIL erobert sich die Tanzcompany den Regensburger Stadtraum. Zehn Tänzer*innen erschaffen in einem offenen Prozess individuelle choreografische Miniaturen, die an immer neuen Spielorten unterschiedliche Wandlungsprozesse thematisieren. Im gemeinsamen „Unterwegssein“ mit dem Publikum entstehen Möglichkeiten zur Begegnung und zum Austausch. Jenseits von kulturellen und körperlichen Barrieren ist der Tanz für alle Menschen intuitiv zugänglich und birgt als Mittel der Kommunikation und Integration ein großes gesellschaftliches Potential.

In der Begegnung von Kunst und Alltag eröffnet MASSA MOBIL neue Denkräume und andere Sichtweisen. Im Wechsel von Solo und Ensembleszenen, von ruhigen Momenten der Verletzlichkeit und impulsiven schnellen Tanzsequenzen, entwickeln die Tänzer*innen eine abwechslungsreiche Performance voller Dynamik und Emotion, um das Publikum am Ende spielerisch in einen gemeinsamen Tanz einzubeziehen – eine Gesellschaft in Bewegung.

  © Tom Neumeier
© Tom Neumeier
  © Tom Neumeier
© Tom Neumeier
  © Tom Neumeier
© Tom Neumeier
  © Tom Neumeier
© Tom Neumeier
  © Tom Neumeier
© Tom Neumeier
  © Tom Neumeier
© Tom Neumeier
  © Tom Neumeier
© Tom Neumeier
  © Tom Neumeier
© Tom Neumeier
  © Tom Neumeier
© Tom Neumeier
 
 

Besetzung

24.09.2022, 16.30 Uhr

Termine

P
Stadtamhof | Jahninsel
Eintritt frei
Antoniushaus
Eintritt frei
Neupfarrplatz | Karavan-Denkmal
Entfällt
Haidplatz | Fechthof
Entfällt
Schottenkirche
Eintritt frei
Stadtpark | hinter der Ostdeutschen Galerie
Eintritt frei
Stadtamhof Brückenkopf | Jahninsel
Entfällt
Haidplatz
Entfällt
Haus der Bayerischen Geschichte
Eintritt frei
Stadtpark | hinter der Ostdeutschen Galerie
Eintritt frei

Presse

Michael Scheiner
Mittelbayerische Zeitung

„Die Performance ist ein ständiger Wechsel von Solo- und Ensembleszenen, auch mit bayerischer Musik, Bockspringen und Fangerles, verbunden mit zahlreichen offenen und subtilen Botschaften. Eines der unterschwelligen, aber hochaktuellen Zeichen sind die Röcke, die alle Tanzenden tragen. Hindi Zahras wunderbar entspannter, welteinladender „Beautiful Tango“ löst dann gegen Ende alle Schranken auf und bringt Publikum und Profi-Tänzer zusammen – Kunst und Gesellschaft in einem gemeinsamen Tanz über alle Grenzen hinweg. Ein großartiger Einstieg in die neue Theatersaison und ein gelungener Coup, mit dem die Company und Wagner Moreira mitten bei den Menschen der Stadt gelandet sind.“