Warhol

Sonderveranstaltung

Warhol

Ein Anti Musical

Die Story von Menschen, die sich alle danach sehnen, geliebt zu werden und berühmt zu sein, erscheint fast wie ein Preview auf unsere Social Media-Zeit. Ihre Wurzeln finden sich in Andy Warhols Traum von einer Zukunftsgesellschaft, in der jeder einmal für 15 Minuten berühmt sein sollte.
 
Dosen aus dem Supermarkt als großformatige Kunst, Konsum als unser Religionsersatz, mediale Präsenz als die eigentliche Identität, frei und offen gelebte Queerness: das alles und noch viel mehr ist Andy Warhol - natürlich auch als Künstler.
Wer dem größten Pop-Kunst-Star der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts begegnet – in seiner Kunst, seiner Biografie, dem Weiterleben wie in unserem Warhol – Ein Anti Musical, der wird amüsiert und gebannt feststellen: Heutiger als dieser Mann kann man gar nicht sein. So war Warhol nicht nur ein Seismograf seiner Gegenwart und ihr voraus, sondern auch ein Prophet und Visionär für unser Heute, was ihn unsterblich macht und die Rekordergebnisse bei Auktionen erklärt.
 
Andy Warhol wurde beinahe ermordet, als Valerie Solanas ihm drei Kugeln durch die Brust schoss. Wie durch ein Wunder überlebte er und meinte, es sei doch nur Kunst. Dieser musikalische Trip zeigt Sehnsucht und Leiden, Größe und Untergang durch die Kunst.
 
New York City: Der Mittelpunkt der Welt bewegt sich zwischen Studio 54 und Andy Warhols Factory. Marilyn Monroe, Lou Reed, Henry Geldzahler und Devine – sie alle manifestieren sich in der letzten, großen Nacht der 70er Jahre in der Factory und feiern mit ihrem Andy seinen 40. Geburtstag. Doch die Lichter der Nacht werfen bereits lange Schatten auf die Legenden ihrer Zeit. Ein Spagat zwischen Avantgarde und Evergreen. Moderne Musik wird mit amerikanischer Musik der 1960er und 1970er gekoppelt. Verschiedener Stile wuchern fantasievoll weiter und werden schamlos vermixt.
 
 

Besetzung

KOMPOSITION Modern String Quartet 
LIBRETTO Adrian Prechtel
REGIE Andreas Wiedermann
MUSIKER Modern String Quartet
SCHAUSPIELER*INNEN Oliver Möller, Ruben Hagspiel, Anina Doinet, Anouschka Doinet
BÜHNENBILD / KOSTÜM Aylin Kaip
BÜHNENBILD / PROJEKTIONEN Karen Duplessis , Bernhard Gassner

Termine

U30
Haidplatz