Weiße Rose

Musiktheater

Weiße Rose

Kammeroper

Musik von Udo Zimmermann
Text von Wolfgang Willaschek
Kammerfassung von Arno Waschk (2013)

12+

Die Münchener Widerstandsgruppe „Weiße Rose“ gilt bis heute als Symbol des deutschen Widerstands gegen das NS-Regime. Ihre Mitglieder Hans und Sophie Scholl, Christoph Probst, Willi Graf, Alexander Schmorell und Kurt Huber verfassten, vervielfältigten und verschickten insgesamt sechs Flugblätter, um Menschen aufzurütteln und zu mobilisieren. Ihren Mut, sich gegen die Willkür und Verbrechen der Nazi-Diktatur zu wehren, bezahlten sie mit dem Leben.

Basierend auf originalen Briefzeilen und Tagebuchaufzeichnungen sowie Texten von Dietrich Bonhoeffer widmet sich die Kammeroper Udo Zimmermanns in sechzehn assoziativen Szenen den Emotionen, Erinnerungen und Visionen der Geschwister Scholl in den letzten zwei Stunden vor ihrer Hinrichtung im Gefängnis Stadelheim in München. In äußerster Klarheit und Eindringlichkeit schildert die Musik die Suche der jungen Menschen nach Trost, Halt und Sinn.

Anklänge von Gregorianik und der Musik Johann Sebastian Bachs illustrieren den tiefen Gottesglauben Hans und Sophie Scholls. 80 Jahre nach ihrer Hinrichtung am 22. Februar 1943 verbirgt sich im Schicksal der „Weißen Rose“ noch immer ein Appell an den Widerstandsgeist eines jeden Einzelnen, für die eigenen Werte, die Freiheit und den Frieden einzustehen.

Besetzung